Artikel vom 14. November 2016

Libanon: Bäume pflanzen, Hoffnung ernten

Libanon: Unser Auslandsvorstand Chrstoph Dehn packt bei der Pflanzaktion mit an.

Unser Auslandsvorstand Christoph Dehn packt bei der Pflanzaktion mit an.

Inmitten der immer neuen Schreckensnachrichten aus dem Syrienkrieg gehen hoffnungsvolle Meldungen aus der Region leicht unter. Die folgenden Bilder einer Baumpflanzaktion erreichten uns am Wochenende von unseren Vorständen Christoph Dehn und Jürgen Borchardt, die gerade unsere Projekte im Libanon besuchen.

52 Jugendliche, zwei Drittel davon Mädchen, lernen dort bei unserer Partnerorganisation AMURT die Grundlagen der Fortstwirtschaft. In ihrem Programm „Earn and Learn“ pflanzen sie auf einem kahlen Hügelrücken im Chouf-Gebirge 8.000 Pinien. Das Besondere: die jungen Leute zwischen 16 und 21 Jahren mussten alle wegen des Bürgerkriegs in Syrien ihre Heimat verlassen.

Die Mehrzahl der libanesischen Forstwirtschaftslehrlinge sind Frauen. Im Hintergrund unser Finanzvorstand Jürgen Borchardt (li.) und Carl Anderson von AMURT (re.)

Die Mehrzahl der Forstwirtschaftslehrlinge sind Frauen. Im Hintergrund unser Finanzvorstand Jürgen Borchardt (li.) und Karl Anderson von AMURT (re.)

Jetzt kam eigens der libanesische Landwirtschaftsminister Akram Chehayeb ins Chouf-Gebirge und hat gemeinsam mit den Flüchtlingen sowie Christoph Dehn und Jürgen Borchardt die ersten Bäume gepflanzt. In ein paar Jahren werden die Pinien den Hügel vor Erosion schützen, den Wasserhaushalt verbessern und die Pinienkerne der Gemeinde ein Einkommen geben. Und mit den Kurszertifikaten können die jungen Frauen und Männer eine Arbeit in der Land- und Forstwirtschaft finden.

Libanons Landwirtschaftsminister Akram Chehayeb hat es sich nicht nehmen lassen, bei der Baumpflanzaktion dabei zu sein

Libanons Landwirtschaftsminister Akram Chehayeb hat es sich nicht nehmen lassen, bei der Baumpflanzaktion dabei zu sein.