Artikel vom 22. September 2016

Nepal Stories IV: Die Leseratten von Tekanpur

Neu eingerichtete Schulbibliothek wiederaufgebauten Schule in Nepal

Neu eingerichtete Schulbibliothek wiederaufgebauten Schule in Nepal

In Deutschland schwer vorstellbar: Wenn an der wiedererrichteten Kalika-Sekundarschule im nepalesischen Tekanpur morgens die Schulglocken läuten, sind viele Kinder schon längst in der schuleigenen Bibliothek und lesen. Freiwillig!

Selbst Bhakta Dhoj Bohara von der Schulbehörde wundert sich jeden Tag aufs Neue über die Büchervernarrtheit der Schüler. „Die Kinder streifen nicht mehr ziellos umher“, sagt er glücklich. „Sie lernen und konzentrieren sich jetzt viel besser.“ Tatsächlich ist es für die Kinder in Tekanpur wichtig, endlich wieder eine Anlaufstelle zu haben – und eine Beschäftigung fernab der harten Realität.

Nach den Erdbeben im April und Mai letzten Jahres waren Bücher in Nepal nämlich erst mal zweitrangig. Schulen und Wohnhäuser waren zerstört – es ging ums Überleben. Doch mit Hilfe unseres Partners AMURT kehren nun wieder Bildung und Freizeit ins Leben der Kinder zurück.

An der Kalika-Sekundarschule hat AMURT nicht nur den Wiederaufbau der Schule in die Wege geleitet, sondern auch die Bibliothek errichtet, die es in dieser Form vor dem Erdbeben gar nicht gab. AMURT lieferte Gedichtbände und bunt illustrierte Geschichten, dazu englische und nepalesische Wörterbücher und viele andere Lernmaterialien. Für die passende Wohlfühlatmosphäre sorgen rote Teppiche, etliche Sitzkissen, vier Rundtische und zwei große Bücherregale.

In jeder Pause beliebter Treffpunkt: Die Bibliothek ist der beliebteste Ort in der Schule von Tekanpur in Nepal

In jeder Pause beliebter Treffpunkt: Die Bibliothek ist der beliebteste Ort in der Schule von Tekanpur in Nepal

Und der Plan scheint aufzugehen. Seit der Eröffnung der Bibliothek vor einigen Monaten haben sich die Gewohnheiten der Schüler vollkommen verändert – gerade, wenn es um ihre Freizeit geht. „In der Pause spielen wir eigentlich gar nicht mehr“, sagt einer der Schüler. „Wir essen extra schnell, um in die Bibliothek zu kommen.“