Artikel vom 15. September 2016

Nepal Stories III: Es werde Licht!

Wie man Kerzen zieht, haben diese Frauen aus Nepal kürzlich gelernt. Nun tragen sie damit zum Familieneinkommen bei.Wenn Binda Bohara und die sechs anderen Frauen aus ihrer Selbsthilfegruppe Kerzen ziehen, hat das auch Symbolcharakter: Aus flüssigem Wachs entsteht eine feste Form, die Wärme, Geborgenheit und Licht spendet. Feste Formen und Geborgenheit – das alles stürzte in Nepal bei den Erdbeben im April und Mai letzten Jahres zusammen. Doch im Dorf Tekanpur, in dem Binda wohnt, bauen sich viele Bewohner langsam ein neues Leben auf – mit Hilfe unseres Partners AMURT.

Binda Bohara ist eine von ihnen. Die Erdbebenkatastrophe hat sie und ihre Familie hart getroffen. Jetzt nahm sie mit einigen anderen Frauen des Dorfes an einem AMURT-Workshop zur Kerzenherstellung teil. Die Frauen waren begeistert: „Mit den Kerzen lässt sich gutes Geld verdienen“, sagt Binda. „Aber auch zuhause kann ich sie super gebrauchen, um es uns endlich wieder gemütlich zu machen.“

Kerzenziehen als Nebenerwerb: Mit dem Geld, das ihnen der Kerzenverkauf einbringt, verbessern die Frauen aus Tekanpur in Nepal die Lebensqualität ihrer Familien.

Kerzenziehen als Nebenerwerb: Mit dem Geld, das ihnen der Kerzenverkauf einbringt, verbessern die Frauen aus Tekanpur in Nepal die Lebensqualität ihrer Familien.

AMURT lieferte den Frauen eine Maschine, acht Kilogramm Wachs sowie Fäden und Zwirn – um den Rest kümmern die Frauen sich seither selbst. Schon wenige Wochen nach dem Workshop schlossen sie sich zusammen und machten aus dem neu erlernten Handwerk ein Gewerbe. Die Kerzen verkauften sie auf den Märkten der Umgebung und verdienten innerhalb von zwei Wochen rund 3.000 Rupien (etwa 25 Euro). Vom Gewinn wollen die Frauen nun mehr Wachs und Fäden anschaffen, um ihr Kerzengeschäft voranzutreiben.

So langsam nimmt das Leben in Nepal wieder Form an. Binda und die anderen Frauen haben an Selbstbewusstsein gewonnen. Durch ihr Zusatzeinkommen tragen sie dazu bei, dass ihre Kinder mit vollem Magen ins Bett gehen –  bei Kerzenschein, versteht sich.

Kerzenziehen als Nebenerwerb: Mit dem Geld, das ihnen der Kerzenverkauf einbringt, verbessern die Frauen aus Tekanpur in Nepal die Lebensqualität ihrer Familien.

Der gemeinsame Erfolg macht selbstbewusst: Ein einfacher Kerzen-Workshop hat die Perspektiven der Frauen deutlich verbessert.