Kinder schützen – weltweit und in Deutschland

Text: Niklas Alof, Foto: Marvin Renner

Kinder und Jugendliche zu schützen, ist eine der Kernaufgaben und Hauptmotivationen für das Wirken der Kindernothilfe weltweit. Kinder und Jugendliche haben das Recht auf Schutz vor schwerwiegenden Verstößen, die ihre Entwicklung nachhaltig beeinflussen. Dazu gehören Gewalt, Missbrauch, Vernachlässigung sowie wirtschaftliche und sexuelle Ausbeutung. Diese Schutzrechte bilden neben den Förder- und Beteiligungsrechten die erste von drei gleichberechtigten Säulen der UN-Kinderrechtskonvention. Dennoch sind die Opferzahlen horrend, das Thema ist aktueller denn je.

Auch in Deutschland lassen uns die Zahlen der Opfer aufschrecken: Jeden Tag werden 40 Fälle sexueller Gewalt an Kindern angezeigt – und die Dunkelziffer ist noch viel höher! Jede Woche sterben hier drei Kinder an den Folgen schwerer körperlicher Misshandlungen. Zehn Jahre ist es her, dass ein Aufschrei durch die deutsche Öffentlichkeit ging: Die Missbrauchsfalle im Canisius-Kolleg und das Bekanntwerden des unglaublichen Ausmaßes an sexueller Gewalt machten und machen fassungslos. Das Thema bekam eine große Aufmerksamkeit, und es wurde offenbar, dass auch in weiteren gesellschaftlichen Bereichen Kinder und Jugendliche schutzlos sind. In der Langzeitstudie  „Safe Sport“ der Deutschen Sporthochschule Köln zeigte sich 2017, dass auch im Sport einiges im Argen liegt. Das Thema war und ist nach wie vor stark tabuisiert, Vereine und Verbände haben sich lange vor einer klaren Haltung und Positionierung gedruckt. Die Hälfte der Vereine schätzt die Prävention sexualisierter Gewalt als ein relevantes Thema ein, ein Drittel der Vereine gibt an, sich aktiv dafür einzusetzen.

Die Kindernothilfe Arbeitseinheit Training & Consulting arbeitet daher in Deutschland an unterschiedlichen Stellen, um Kinder und Jugendliche in ihren Umfeldern bestmöglich zu schützen. In Schulungen, Trainings und Beratungen werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschiedenster Vereine, Institutionen und Einrichtungen darin geschult, sowohl präventive Maßnahmen zum Kinderschutz zu entwickeln als auch durch Interventionen Falle bearbeiten zu können. Dazu gibt es die Möglichkeit, aus einem umfangreichen Portfolio an Angeboten zu wählen, möglichst individuell und passgenau wird dabei auf den jeweiligen Kooperationspartner eingegangen. Die Entwicklung ganzheitlicher Kinderschutz-Konzepte steht dabei ebenfalls im Fokus.

Kooperation mit dem VfL Bochum 1848 und In safe hands e. V.

Im Jahr 2019 hat sich Training & Consulting intensiv in einem neuen gesellschaftlichen Bereich bewegt, in dem sich rund acht Millionen Kinder tummeln: im Sport. Wie bereits erwähnt, gibt es hier erhebliches Potenzial, Maßnahmen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen zu etablieren. In einem durch die Deutsche Fußball-Liga geforderten Projekt namens „Kinderschutz anne Castroper“ beriet und begleitete die Kindernothilfe die Vereine VfL Bochum 1848 und In safe hands e.V. dabei, umfassende und ganzheitliche Kinderschutz-Konzepte für sich zu entwickeln. Geprägt war die einjährige Zusammenarbeit von großer gegenseitiger Wertschätzung, einer konstruktiven Arbeitsweise und gemeinsamem Lernen.

Herausgekommen sind zwei individuelle Schutzkonzepte, die viele unterschiedliche Personen und Bereiche in den Vereinen einbeziehen und in die Pflicht nehmen. Je größer das Netz ist, desto besser ist der Schutz für die Kinder. Dieser ganzheitliche Ansatz ist zentral für die nachhaltige Wirkung von Konzepten. Interessant ist zu erfahren, dass sich neben den strukturellen Veränderungen auch die Haltung und Sensibilisierung für das Thema stark verändert haben:. „Ich gehe mit einem ganz anderen Blick an das Thema“, sagt beispielsweise ein Mitglied des Kinderschutz-Teams des VfL Bochum. Darüber hinaus setzt der VfL ein starkes Zeichen und trägt durch seine öffentliche Positionierung dazu bei, das Thema langsam zu enttabuisieren. Andere Vereine, seien sie professionell oder ehrenamtlich strukturiert, nehmen sich an einem solchen Vorgehen ein Vorbild und ziehen nach – und das sportartenübergreifend. Mit ihrer international gesammelten Kompetenz im Bereich des Kinderschutzes leistet die Kindernothilfe einen Beitrag dazu, dass Kinder und Jugendliche in Deutschland sicher und geborgen aufwachsen können. Denn Kinderrechte machen nicht an Grenzen halt, sie gelten hier genauso wie in allen anderen Ländern der Welt.

„Das Team engagiert sich leidenschaftlich für das Thema Kinderschutz und schafft es, diese Motivation auf die Teilnehmer zu übertragen. Die Workshops waren inhaltlich und strukturell perfekt geplant.“

Jonas Ermes, In safe hands e.V.

„Die Zusammenarbeit ist ein großer Gewinn für uns. Bei Schulungen zur Erarbeitung der Kinderschutz-Policy hat das Team eine außergewöhnlich angenehme und produktive Arbeitsatmosphäre geschaffen.“

Matthias Mühlen, VfL Bochum

Tags: ,

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.