Pakistan-Tagebuch: „75 Prozent der Reisernte ist zerstört“

Detlef Hiller, Kindernothilfe-Koordinator in Pakistan, berichtet täglich aus dem Katastrophengebiet.

1.  September 2010

Gestern haben wir unser zentrales Kindernothilfe-Team in Pakistan um einen Mitarbeiter verstärkt. Er wird uns ab heute unterstützen. Ein sehr erfahrener pakistanischer Entwicklungs- und Katastrophenhelfer. Hier steigen inzwischen die Reispreise. 75 % der Reisernte in den wichtigsten Anbaugebieten wurde zerstört. Da ein ganzer Industriebereich davon abhängt, befürchtet man nicht nur Lebensmittelknappheit und unerschwingliche Preise für die Armen, sondern auch eine Wirtschaftskrise verbunden mit politischen Unruhen.

Schreiben Sie einen Kommentar